Doch wo wir nicht sind,
ist Nacht.

  Startseite
  Über...
  Archiv
  langue maternelle
  burn olbanum
  oil on canvas
  crooked sixpence
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   and the ornaments are
   in doubt: give
   here. in my head





http://myblog.de/quaithe

Gratis bloggen bei
myblog.de







neues lieblingsgetr?nk entdeckt:





gut gek?hlt einfach nur lecker.
1.6.04 20:40


Chanson einer Dame im Schatten

Wenn die Schweigsame kommt und die Tulpen k?pft:
Wer gewinnt?
Wer verliert?
Wer tritt an das Fenster?

Wer nennt ihren Namen zuerst?

Es ist einer, der tr?gt mein Haar.
Er tr?gts wie man Tote tr?gt auf den H?nden.
Er tr?gts wie der Himmel mein Haar trug im Jahr, da ich liebte.
Er tr?gt es aus Eitelkeit so.

Der gewinnt.
Der verliert nicht.
Der tritt nicht ans Fenster.

Der nennt ihren Namen nicht.

Es ist einer, der hat meine Augen.
Er hat sie, seit Tore sich schlie?en.
Er tr?gt sie am Finger wie Ringe.
Er tr?gt sie wie Scherben von Lust und Saphir:
er war schon mein Bruder im Herbst;
er z?hlt schon die Tage und N?chte.

Der gewinnt.
Der verliert nicht.
Der tritt nicht ans Fenster.

Der nennt ihren Namen zuletzt.

Es ist einer, der hat, was ich sagte.
Er tr?gts unterm Arm wie ein B?ndel.
Er tr?gts wie die Uhr ihre schlechteste Stunde.
Er tr?gt es von Schwelle zu
Schwelle, er wirft es nicht fort.

Der gewinnt nicht.
Der verliert.
Der tritt ans Fenster.

Der nennt ihren Namen zuerst.

Der wird mit den Tulpen gek?pft.

Paul Celan
5.6.04 19:24


der gro?h?ndler f?hrte es nicht mehr. sie h?tten mich auch anrufen und es mir gleich sagen k?nnen, dann h?tte ich es vor der fahrt am montag vielleicht noch gehabt. nunja, somit m?ssen sich zerberus und meine neugierde noch ein weilchen gedulden, bis ich sie besuchen komme.

daf?r konnt? ich aber den ganzen abend in verschiedensten klangwelten schwirren und merken, dass der st?ndige anblick der zusammengeschrumpelten lieblinsgkerze meine gesichtsz?ge gar nicht mehr entgleisen l?sst. ;-) sie macht einen wirklich kl?glichen eindruck - ich sollte sie erl?sen und einschmelzen.





Ophelia:
"I hope all will be well. We must be patient: but I
cannot choose but weep, to think they should lay him
i? the cold ground. My brother shall know of it:
and so I thank you for your good counsel. Come, my
coach! Good night, ladies; good night, sweet ladies;
good night, good night."
8.6.04 23:42



Once there was a child`s dream
One night the clock struck twelve
The window open wide
Once there was a child`s heart
The age I learned to fly
And took a step outside

Once I knew all the tales
It`s time to turn back time
Follow the pale moonlight
Once I wished for this night
Faith brought me here
It`s time to cut the rope and fly


10.6.04 20:14








der himmel heute abend duftete so gut
11.6.04 21:49







metaphor for a missing moment
pull me into your perfect circle
one womb, one chain, one resolve
liberate this will
to release us all


zur?ck in vielleicht sogar neuer (?) frische.
20.6.04 18:14




mein fu? w?re eben fast von meinem schuhabsatz erschlagen worden. und alles nur wegen dieses penetrant verschwundenen buchs!

aaber, in mit schmerz verbundenen notsituationen kommt auch bei mir mal ein reflex zu stande. gut zu wissen. seehr gut zu wissen.


edit: eine minute sp?ter fiel mir eine plastikflasche mit der kante nach unten auf den fu?. und er hat sich nichtmal bewegt, als die zweite kurz danach haarschaf neben ihm aufkam. also meinung revidiert. daf?r buch gefunden. es lag bei den h?ten und schals und handschuhen und muffs, bei kleist und sophokles und ionesco, bei burgess, frisch und der gro?en synopsis der r?ntgendiagnostik. ausgezeichnet.
21.6.04 21:43


Str?hne

Str?hne, die ich nicht flocht, die ich wehn lie?,
die wei? ward von Kommen und Gehen,
die sich gel?st von der Stirn, an der ich vorbeiglitt
im Stirnenjahr ?:

dies ist ein Wort, das sich regt
Firnen zulieb,
ein Wort, das schneew?rts ge?ugt,
als ich, umsommert von Augen,
der Braue verga?, die du ?ber mich spanntest,
ein Wort, das mich mied,
als die Lippe mir blutet?vor Sprache.

Dies ist ein Wort, das neben den Worten einherging,
ein Wort nach dem Bilde des Schweigens,
umbuscht von Singr?n und Kummer.

Niedergehn hier die Fernen,
und du,
ein flockiger Haarstern,
schneist hier herab
und r?hrst an den erdigen Mund.


Paul Celan
22.6.04 21:14





black then white are all I see in my infancy.

red and yellow then came to be, reaching out to me.
lets me see there is so much more
and beckons me to look through to these infinite possibilities.

as below, so above and beyond, I imagine
drawn outside the lines of reason.

push the envelope. watch it bend.


25.6.04 18:46





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung