Doch wo wir nicht sind,
ist Nacht.

  Startseite
  Über...
  Archiv
  langue maternelle
  burn olbanum
  oil on canvas
  crooked sixpence
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   and the ornaments are
   in doubt: give
   here. in my head





http://myblog.de/quaithe

Gratis bloggen bei
myblog.de





`Five windows light the cavern'd Man: thro' one he breathes the air;
Thro' one hears music of the spheres; thro' one the Eternal Vine
Flourishes, that he may receive the grapes; thro' one can look
And see small portions of the Eternal World that ever groweth;
Thro' one himself pass out what time he please, but he will not;
For stolen joys are sweet, and bread eaten in secret pleasant.'


[...]


Europe - A Prophecy
William Blake
5.5.06 11:50


Haar

Spiel von Lichtern. Weiche, volle Locken mitten in die
lodernd weiße Stirn.
Spröde, lockend nur zum In-die-Höhe-streichen.
Goldig braun der Grundton, ganz wie bei den schweren,
weichen
Früchten, die auf hohen Kerzen sprießen.
Abendlichter, die sich lächelnd gießen,
machen hier, noch einmal aufglüh’nd halt.
Hier und da ein Strähn ist rostrot, als ob bald
hier der Herbst wollt’ Einkehr halten.
Kleine korngoldblonde Spitzen walten,
dass der ganze Reichtum aufrecht stehe,
auf dass jeder es bestätigt sehe,
dass der König dieser Schätze aufrecht steht.
Ganz von fern sieht’s aus, als ob das Glück dir weht.


Selma Meerbaum-Eisinger
5.5.06 11:53


new killer star und kontext



nur eine notiz, ganz außerhalb, für mich.
8.5.06 22:37


somedays aren't yours at all
they come and go
as if they're someone else's days

they come and leave you behind someone else's face
and it's harsher than yours
and colder than yours

they come in all quiet
sweep up and then they leave
and you don't hear a single floor board creak


i've gone away
don't call me
don't write
16.5.06 19:10


[...]

3

O Augen, an den Sonnenspeicher Erde verbrannt,
mit der Regenlast aller Augen beladen,
und jetzt versponnen, verwebt
von den tragischen Spinnen
der Gegenwart . . .

4

In die Mulde meiner Stummheit
leg ein Wort
und zieh Wälder groß zu beiden Seiten,
daß mein Mund
ganz im Schatten liegt.



Ingeborg Bachmann
17.5.06 20:26


on the day that Daniel Cowman stopped existing
the world should have ended right then and there

at precisely four-fifteen when he stopped existing
the world should have ended
18.5.06 21:25


Ich bin endlos chic und dank Sekt wirklich einigermaßen guter, redseliger Laune. Der Tag kann kommen. Ich sollte zum Hafen gehen, und mir Seemänner angeln. Mein Glas ist schon wieder leer.
20.5.06 12:17


VII

Leichte Wörter Leichte Luft Leichter Sinn
ein Punkt im Raum und einer in der Zeit
Die Linien des Lebens sind verschieden
Behalt deine Wahrheit für dich von selbst
legt sich der erste Schatten auf die Sonnenuhr
so viele Linien ein wunder Punkt
Ich sag dir heute noch blüht die Luzerne.


Ulla Hahn
26.5.06 13:12


Plötzliche Anrufe aus Bangladesh mit gebrochenem Englisch können einen völlig aus der Bahn werfen. Besonders, wenn man dann auch nur kryptische Sätze zu hören bekommt.
Suleyman didn't receive the letter. Well, okay.
27.5.06 16:17


Man muss es einfach gelassen nehmen. Manchmal müssen sich Autoren einmischen und für neues Chaos sorgen. Sie müssen mitten in ihre Geschichte platzen und ihre schöne Distanz verlassen, bloß um einen sukzessive an sich selbst zweifeln zu lassen. Beeindruckend viele s heute. Nein, Honigmelone. Nicht schon wieder.
31.5.06 19:15





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung